Veranstaltung: Recht auf Rausch? Gebt das Hanf frei!

Millionen von von Freizeitkonsument*innen von Cannabis sind bedroht von staatlichen Repression: Kaum wird man mit ein paar Gramm Cannabis erwischt, schon flattert Post vom Staatsanwalt ins Haus. Diese Politik der Prohibition ist gescheitert und die Freigabe von Cannabis auch als Genussmittel ist wohl der einzig richtige Weg. Doch wie sieht eine solche Freigabe konkret aus?

Als Medizin ist Cannabis bereits zugelassen. Doch auch hier gibt es noch massive Probleme: Oft dauert die Suche nach kompetenten Ärzt*innen, die sich mit Cannabis als Medizin auskennen, sehr lang. Ob Patient*innen ihre benötigte und verschriebene Medizin auch tatsächlich erstattet bekommen, ist von der Willkür der Krankenkassen abhängig – Häufig findet keine Kostenübernahme statt. Und selbst dann stehen Patient*innen häufig vor dem Problem, dass Lieferengpässe dafür sorgen, dass Apotheken nicht genügend Cannabis vorrätig haben.

Neben Medizin und Freizeitkonsum liegen im Hanf auch andere bisher ungenutzte Qualitäten: So ist Nutzhanf ein nachwachsender und ökologischer Rohstoff, dessen Potential als Werkstoff bis heute noch größtenteils ungenutzt bleibt. Von Kleidung, über Papier, bis hin zu natürlichen Dämmstoffen ist die Bandbreite an Verwendungsmöglichkeiten sehr groß.

Über dies alles und viel mehr möchten wir mit unseren Referenten Paul Babusch von der Bochumer Ortsgruppe des deutschen Hanfverbandes sowie Niema Movassat, dem drogenpolitischen Sprecher der linken Bundestagsfraktion debattieren. Nach einer Einführung durch die Referenten bleibt noch Zeit für Fragen, gemeinsamen Austausch und Diskussion.

Die Veranstaltung ist natürlich kostenlos. Für Getränke sowie Snacks ist gesorgt.

Termindaten
Datum: bis
Ort: Herne, Hauptstraße 181