Tuberkulose – neue alte Herausforderung für die globale Gesundheit

24.03.2017, Pressemitteilung Bundestag

„Die Bundesregierung investiert viel zu wenig in die Bekämpfung der Tuberkulose, obwohl Tuberkulose HIV/AIDS als weltweit tödlichste Infektionskrankheit abgelöst hat“, erklärt Niema Movassat, Entwicklungsexperte der Fraktion DIE LINKE, zum Welttuberkulosetag am 24. März. Movassat weiter:

„2015 starben rund 1,8 Millionen vor allem arme Menschen an Tuberkulose, rund 98 Prozent der Infektionen finden in Entwicklungsländern statt. Immer mehr Opfer erkranken an extremresistenten Erregern, bei denen kein Antibiotikum mehr anschlägt. Tuberkulose ist deshalb eine globale Herausforderung, auf die wir endlich angemessen reagieren müssen.

Deutschland wendete 2015 nur 0,0015 Prozent des Bruttoinlandsprodukts für öffentliche Pharmaforschung zu vernachlässigten Erkrankungen auf während es in den USA 0,077 Prozent waren. Um Tuberkulose zu besiegen, muss die Bundesregierung endlich deutlich mehr Mittel für eine öffentlich finanzierte Pharmaforschung bereitstellen.“

Tags Tuberkulose Gesundheit Gesundheitspolitik Gesundheit in Entwicklungsländern