Solidarität gegen die Schließung des Stenkhoffbads!

08.05.2013, Diverses

Immer mehr öffentliche Einrichtungen, Freizeitbäder, Parks oder Bibliotheken fallen dem sogenannten „Stärkungspakt“ zum Opfer. In fast allen Kommunen führt dieses Spardiktat der Landesregierung dazu, dass die Menschen in unseren Städten immer weniger Möglichkeiten haben, kostengünstige oder kostenlose Freizeitangebote wahrzunehmen. Nun soll es einer Bottroper Institution, dem Stenkhoffbad an den Kragen gehen: Die Stadt will ab 2014 die Personal und Betriebskosten nicht mehr tragen – Schließung oder Privatisierung mit teuren Eintrittspreisen wäre die Folge. Dagegen muss sich Protest regen! Deswegen unterstütze ich Euer Anliegen, die Schließung des Stenkhoffbads durch einen BürgerInnenentscheid zu verhindern, voll und ganz und wünsche Euch bei Eurem Kampf viel Erfolg!

Um aus der Abwärtsspirale des Kürzungshaushalts auszubrechen, müssen die Reichen in unserem Land endlich vernünftig besteuert werden. Es kann nicht sein, dass nur 10 Prozent der Bevölkerung in Deutschland Zweidrittel des gesamten Vermögens besitzen. DIE LINKE fordert daher unter anderem eine Millionärssteuer: Ab 1 Million Vermögen, sollen Reiche mit zusätzlichen 5 Prozent besteuert werden. Allein für Bottrop würde das bedeuten, dass 90 Millionen Euro mehr in der Kasse wäre. Schließungen von Schwimmbädern oder Bibliotheken wären so kein Thema mehr und ein gutes Leben für alle wäre möglich!

Anhang Size
Flyer Stenkhoffbad1.39 MB 1.39 MB

Tags Demokratie