DerWesten: Bist du ihm schon ins Netz gegangen? Politiker aus Oberhausen will als Spiderman in den Bundestag

17.08.2017, Bundestagswahlkampf 2017

DerWesten, 17.08.2017, Matthias Biesel

An Niema Movassat kommst du momentan in der Oberhausener Innenstadt nicht vorbei. Über 400 Plakate hat der Bundestagsabgeordnete der „Linken“ zusammen mit seinen Helfern in der City aufgehangen.

„Ich wollte nicht das Standard-Schwiegersohn-Lächeln-Plakat machen, an dem die Passanten vorbeischauen“, so Movassat. Stattdessen zieht er als Spiderman verkleidet die Blicke auf seine Wahlplakate. Eine politische Botschaft sendet er gleich mit: Hinter ihm spannt sich ein Netz mit seinen politischen Forderungen nach der Mindestrente, höheren Löhnen und niedrigeren Mieten.

Großer Spiderman-Fan

„Ich habe Spiderman-Comics in meiner Jugend verschlungen und vor kurzem kam erst ein neuer Film des Actionhelden heraus“, begründet der Oberhausener die ausgefallene Aktion. „Batman oder Superman hätten nicht so gut zu mir gepasst. Ich bin eher die nette Spinne von nebenan, sowie Peter Parker.“ Peter Parker ist ein unscheinbarer Junge aus einfachen Verhältnissen, der als Spiderman auf Schurkenjagd geht. In diesem Superheld erkennt sich Movassat am ehesten wieder. In der Stadt sorgen die Schilder für Aufregung. „Die Oberhausener bleiben stehen und diskutieren über das Plakat“, sagt der Bundestagsabgeordnete. Größtenteils wird seine Aktion positiv aufgenommen, jedoch werfen ihm einige Wähler Seriosität vor.

Movassat peilt zweistelliges Ergebnis an

Bei den letzten Bundestagswahlen zog der 32-Jährige mit 7,3 Prozent der Erststimmen in den Bundestag ein. „Diesmal hoffe ich auf ein zweistelliges Ergebnis“, so Movassat. Immerhin dürfte der Linken-Politiker mit dieser Aktion kein Unbekannter mehr sein.

Tags Wahlkampf 2017 Spiderniema