Der Krieg in Libyen

11.08.2011, Diverses

Ich habe in den vergangenen Wochen immer wieder kurze Vorträge gehalten und Diskussionen zum Krieg in Libyen geführt. Aus den zahlreichen interessanten Diskussionen entstand ein Positionspapier, das ich unten stehend gerne dokumentiere.

Einführung

Unter Führung Frankreichs begannen Franzosen, Briten und die USA am 19.03.2011 mit der Bombardierung Libyens. Die Legitimation dafür wurde der Resolution 1973 des UN-Sicherheitsrates entnommen, welche am 17.03.2011 verabschiedet wurde.

Bei der Abstimmung gab es keine Gegenstimmen, aber fünf Enthaltungen - und zwar von Russland, China, Brasilien, Indien und Deutschland. Es gab zehn Ja-Stimmen: USA, Frankreich, Großbritannien, Bosnien, Portugal, Libanon, Gabun, Nigeria, Südafrika und Kolumbien.

Insgesamt dauert die Bombardierung Libyens - wir haben den 10.August 2011 - nun schon 144 Tage. Das ist etwa doppelt so lange wie beim Jugoslawienkrieg 1999 - und es soll mindestens bis Ende September 2011 weiter gehen. Es gibt keine objektiven Zahlen wie viele Zivilsten durch die Bombardierungen zu Tode gekommen sind oder schwerverletzt worden; laut libyschen Angaben sind es über 1000. (...)


Um das gesamte Dokument zu lesen (14 Seiten), können Interessierte sich das unten angehängte PDF herunterladen:

Anhang Size
Niema Movassat: Krieg in Libyen161.05 KB 161.05 KB

Tags Nordafrika Friedenspolitik Libyen