Buch erschienen: "Mit Kapitalismus ist kein Frieden zu machen!“

17.07.2012, Diverses

Die Linksjugend ['solid] Hamburg hat einen Sammelband mit dem Titel „Mit Kapitalismus ist kein Frieden zu machen!“ herausgegeben. Auch ich habe in dem Buch einen Beitrag mit dem Titel "Der Iran im Fadenkreuz westlicher Macht- und Interessenpolitik - Atompolitik mit zweierlei Maß".

Das Buch enthält Beiträge von fachkundigen PolitikerInnen, WissenschaftlerInnen und Journalisten u.a. zur Herausbildung einer neuen politischen Weltordnung im 21. Jahrhundert, zu verschiedenen aktuellen internationalen Konflikten (Afghanistan, Iran, Nahostkonflikt), zur Geschichte und aktuellen Entwicklung der Vereinten Nationen als Instrument internationaler Interessenpolitik, zur Theorie des neuen Imperialismus sowie zur Rekrutierungs- und Werbeoffensive der Bundeswehr.

Alle Essays sind für junge Menschen ohne große Vorkenntnisse verständlich. Nichtsdestotrotz können sie auch LeserInnen neue Erkenntnisse vermitteln, die mit den genannten Themen bereits vertraut sind. Der Sammelband kann im örtlichen Buchladen oder direkt beim Verlag für den Preis von 10€ (Euro) erworben werden.

 Klappentext:

Der Sammelband argumentiert gegen das pseudo-menschenrechtlich verbrämte bellizistische Rollback der letzten Jahre. Die Beiträge liefern eine Bestandsaufnahme zentraler Aspekte heutiger imperialistischer Politik. Aktuelle Entwicklungen des bereits seit über zehn Jahren andauernden NATO-Kriegs in Afghanistan werden ebenso thematisiert wie akute Kriegsvorbereitungen gegen den Iran. Dabei wird politisch und theoretisch an die antiimperialistische und internationalistische Theorietradition der Linken angeknüpft, ohne sich auf die Wiederholung standardisierter Floskeln zu kaprizieren. Der Band bietet eine kurze Einführung in die US-amerikanische Debatte über den neuen Imperialismus, eine Analyse der weltweiten geostrategischen Verschiebungen, die auf dem besten Wege sind, in einen neuen »Kalten Krieg« zu führen, und Einzelfallanalysen zu brennenden internationalen Konflikten. Neuralgische Punkte der gegenwärtigen friedenspolitischen Debatten werden dabei nicht ausgespart.

Tags Menschenrechte Iran Friedenspolitik Atomkraft